Dunkelfeldmikroskopie
Willkommen
Aktuelles
Diagnostik
Gesprächs-Anamnese
Dunkelfeldmikroskopie
Laborwerte
Therapien
ETA-Scan
Über mich
Links
Kontakt
Impressum
Naturheilpraxis für Erwachsene und Jugendliche in Nürnberg Heilpraktiker Nürnberg, Heilpraxis Renate Bergmann in Nürnberg, Praxis für Naturheilverfahren, Dunkelfeld-Mikroskopie, Homöopathie, Sanum- und Soluna-Therapie, Reset-Kieferbalance, Kinesiologie, Klang-Therapie, Lampenfieber-Therapie
Dunkelfeld, Dunkelfeldmikroskopie

Funktionsweise:

Die Funktionsweise des Dunkelfeldmikroskops ist nicht ganz leicht zu erklären.
Am einfachsten lässt sich die Darstellungsweise mit folgendem Experiment erklären:
Schaltet man in einem völlig abgedunkelten Raum z.B. einen Diaprojektor oder eine
andere stark strahlende Lichtquelle an, so erkennt man in dem Lichtstrahl feine
Staubpartikel, die beim Einschalten der Raumbeleuchtung nicht mehr sichtbar sind.
Genauso verhält es sich mit den im Dunkelfeld erkennbaren Mikroorganismen, wie rote
und weiße Blutkörperchen oder verschiedene Bakterienarten.

Information:

Die Dunkelfeldmikroskopie liefert Hinweise auf:

  • den Zustand des Körpermilieus (Grundregulation nach Pischinger)
  • den Zustand des Säure-Basen-Haushalts
  • den Zustand der Viskosität (Fließeigenschaft) des Blutes
  • Durchblutungsstörungen
  • die Verschlackung des Blutes
  • eine Eiweißüberladung
  • Eisenmangel (Sauerstoffmangel)
  • Harnsäurebelastung
  • Störungen der Leberfunktion
  • Fettstoffwechselstörungen (Cholesterin)
  • Funktion des Immunsystems
  • entzündliche Vorgänge im Körper
  • eine Tendenz zu allergischen Reaktionen und Autoimmunkrankheiten

Durchführung:

Aus der Fingerbeere wird ein Tropfen Kapillarblut entnommen und auf einen Objektträger gegeben.
Dieser "lebende" Blutstropfen wird sofort, nach 6, 12 und 24 Stunden im Dunkelfeldmikroskop
betrachtet (Dauer jeweils 15 bis 20 Minuten). Mit einer Kamera werden die wichtigsten Veränderungen
und Erkenntnisse aufgenommen und auf dem Computer gespeichert. Ein bis zwei Tage nach der
Blutabnahme werden die Ergebnisse zusammen mit dem Patienten am Bildschirm erklärt und besprochen.

Nachfolgend sehen Sie ein Blutbild, wie es im Dunkelfeld-Mikroskop sichtbar wird: